Für Wanderfreunde

Manuel Andrack auf dem Malerweg

Der Malerweg in der
Sächsischen Schweiz

Der Ursprung des "Malerwegs" geht zurück bis ins 18. Jahrhundert. Immer mehr Reisende zog es damals von Dresden aus in die geheimnisvolle Gegend elbaufwärts, deren majestätische Tafelberge bei klarem Wetter bis in die sächsische Landeshauptstadt hinein zu sehen waren. Zurückkehrende Wanderer berichteten von waldreichen, wildromantischen Schluchten, bizarren Felsgebilden und atemberaubenden Aussichten. Kein Wunder, dass sich auch Künstler von den pittoresken Felsenwelten angezogen fühlten. Zwei von Ihnen, den Schweizern Adrian Zingg und Anton Graff, wird die noch heute gebräuchliche Namensschöpfung „Sächsische Schweiz“ zugeschrieben. Viele Künstler späterer Generationen folgten ihren Spuren, darunter so berühmte wie die Romantiker Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus und Ludwig Richter.

Der Malerweg ist die traditionsreichste und im Gesamtverlauf attraktivste Wanderroute in der Sächsischen Schweiz. Ihre Anforderungen an den Wanderer sind niedrig bis mittelmäßig. Es gibt jedoch Passagen, die Trittsicherheit erfordern - Täler und Schluchten fallen mitunter steil ab. 

files/festung-koenigstein/bilder/service/LogoMalerweg.jpg
www.malerweg.de

Urlaub und Wandern mit Hund

Urlaub und Wandern mit Hund in der Sächsischen Schweiz

In dem Info-Portal www.elbsandsteingebirge-mit-hund.de finden Hundefreunde Insidertipps, mit denen sich auch ihre Vierbeiner im Urlaub wohl fühlen, z. B.:

nützliche Übernachtungstipps und interessante Wandervorschläge mit hilfreichen Hinweisen wie:

  • Wo gibt es die leckersten Wasserstellen oder
  • einen Bach zur Abkühlung?
  • Wie umgehe ich schwierige Passagen oder
  • finde einen Durchschlupf?